Bambusarten als Kübelpflanze für Terrasse oder Balkon

Bambus als Kübelpflanze

Dies ist ein kleines Kunststück für Gartenfreunde, man braucht 'grüne Hände' dazu. Wir helfen Ihnen gerne dabei, denn wenn Sie den Bambus zum Wachsen bringen, ist er eine der stimmungsvollsten und auffälligsten Kübelpflanzen für Terrasse und Garten.

Der richtige Kauf
Nehmen Sie eine Art, die nicht zu schnell wächst und für den entsprechenden Standort (Sonne oder Schatten) geeignet ist. Beachten Sie auch, wie hoch der Bambus werden darf.
Wenn die Pflanze im Freien überwintern soll, muss sie sehr winterhart sein.
Topfen Sie den Bambus sofort nach dem Kauf um und verdoppeln Sie die Topfgröße. Anstelle eines 5-Liter Topfes nehmen Sie 10 Liter, bei 7,5 Liter 15 Liter usw. Verwenden Sie gute Topferde und vermischen Sie sie mit Kokstorf (Cocopeat), lang wirksamen Düngerstoffen, sowie Basalt oder Lavamehl. Ein Untersetzgefäß unter dem Kübel ist zu empfehlen. Es ist sehr praktisch, vor allem, wenn die Pflanze in der vollen Sonne steht.

 


4 Monate später
Nach ca. 4 Monaten Wachstumssaison [April bis September] kontrollieren Sie, ob der Kübel noch für die nächste Saison ausreicht, ansonsten muss die Kübelgröße wieder verdoppelt werden. Seien Sie jetzt aber zurückhaltend mit der Düngung, denn Ende September sollten die Düngungsstoffe eigentlich zum größten Teil absorbiert sein. Dann kann sich der Bambus für den Winter 'abhärten' (achten Sie also auch auf die zu verwendende Topferde).

Im Winter
Lassen Sie den Bambus am besten bei 0° C überwintern und bewässern Sie sparsam, damit die Wurzeln nicht austrocknen. Ist dies nicht möglich, gibt es noch zwei andere Möglichkeiten:

 

  1. Im Oktober mitsamt dem Topf eingraben und mit Stroh oder einer Schicht Blätter abdecken. Für gute Entwässerung sorgen. 
     

  2. Kübel mit Plastik-Isolationsmaterial schützen (nicht die Pflanze, die kann eventuell mit Vliestuch geschützt werden). An einer geschützten Stelle mit möglichst wenig Sonne und Wind aufstellen. Boden feucht halten. Bei einer längeren Frostperiode den Kübel zusätzlich abdecken.

    Es sind nicht die Frostgrade, die der Pflanze Schwierigkeiten bereiten, sondern der Wind, der sie austrocknet. Die Wurzeln müssen also gegen Trockenheit geschützt werden, und die Pflanze muss Wasser aufnehmen können. Das Eis in den Wurzeln erschwert die Wasseraufnahme für die Blätter, die auch in der kalten Jahreszeit durch Wind und Sonne Wasser verdunsten.

    Frühjahr
    Ende März/Anfang April die Wurzeln erneut prüfen und eventuell wieder umtopfen. Erneut Dünger wie oben geben, auch wenn nicht umgetopft werden muss.
    Wird die Pflanze schließlich zu groß, sägt man den Wurzelballen in 2, 3 oder 4 Stücke. Einen Teil kann man wieder eintopfen, die anderen ganz nach Wunsch eintopfen oder in den Garten setzen.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude an Ihrem Bambus als Kübelpflanze!

Einige empfohlene Arten : 

 Chusquea culeou

 bis 4 Meter hoch, Sonne, sehr schön. Im Winter gut schützen.

 Fargesia  

 alle Arten werden  2 - 3 Meter hoch, Schatten und Sonne, schöne Blätter.

 Hibanobambusa  

 bis 2 Meter hoch, schöne bunte Blätter, Sonne, im Winter gut schützen.

 Phyllostachys angusta

 bis 4 Meter hoch, wächst schnell, Sonne

 Phyllostachys aurea

 bis 4 Meter hoch, wächst schnell, Sonne

 Pleioblastus ch. Hisoutchii

 bis 3 Meter hoch, Sonne / Halbschatten, im Winter gut schützen

 Pleioblastus linearis

 bis 2 Meter hoch, Sonne / Halbschatten, im Winter gut schützen

 Pleioblastus oleosus

 bis 2 Meter hoch, Sonne / Halbschatten

 Pseudosasa-Arten

 2 bis 3 Meter hoch, Sonne / Halbschatten, grobe Blätter

 Semiarundinaria-Arten

 3 bis 6 Meter hoch, Sonne

 Thamnocalamus tesselatus

 bis 4 Meter hoch, Sonne, im Winter gut schützen

 Yshania maculata

 bis 3 Meter hoch, Sonne, etwas Besonderes


Bambus als Topfpflanze im Zimmer
Die Pflege ist zum größten Teil dieselbe, wie im Freien, dennoch sollte man einige Punkte beachten.

Geeignete Art auswählen
Wir empfehlen eine schattenliebende Art, die nicht höher als 3 Meter wird. Mit Ausnahme von Orangerien und Gewächshäusern ist die Lichtintensität innen immer geringer als draußen.

Kälteperiode:
Wenn Sie keinen tropischen Bambus gewählt haben, müssen Sie eine Kälteperiode berücksichtigen.
Sie können Folgendes tun:
        - den Bambus ins Freie stellen, solange es nicht friert;
        - ihn an einen kühlen, frostfreien Platz stellen.
Empfohlen werden 2 Monate, aber länger ist ebenfalls möglich.

Wachstumssaison:
Berücksichtigen Sie eine längere Wachstumssaison, also länger düngen und gießen.

Im Haus herrschen ideale Bedingungen für die Entwicklung von Insekten, wie Blattläusen und Spint! Kontrollieren Sie die Pflanze regelmäßig, denn sie lassen sich biologisch gut bekämpfen, wenn Sie rechtzeitig damit anfangen.


#266

Autor: Erik de Wit
www.indosuka.nl