Agapanthus africanus und Agapanthus praecox und die Unterschiede zwischen der immergrünen und laubabwerfenden Afrikanischen Lilie

Afrikaanse lelie / Agapanthus
Dunkelblaue Agapanthus 'Purple Cloud'

Agapanthus

Deutsche Namen: afrikanische Schmucklilie, Blaue Tuberose, Liebesblume
Familie: Liliaceae
Blütenfarbe: verschiedene Töne blau/weiß

Diese schöne Kübelpflanze aus Südafrika ist ein echter Sonnenanbeter und gedeiht gut auf dem Balkon oder der Terrasse. Auch im Blumenbeet wächst sie prima. Die Erde sollte gut wasserdurchlässig sein. Vor allem im Winter sind nasse Standorte mit Pfützen für diese schönen Pflanzen tödlich. Beetpflanzen brauchen nur einmal alle 5 Jahre geteilt zu werden, während Agapanthus im Kübel am besten alle drei Jahre umgetopft wird. Setzen Sie die Agapanthus nicht zu oft um, denn wenn der Wurzelballen beim Versetzen geteilt oder beschädigt wird, blüht die Pflanze im nächsten Jahr viel weniger. Eine andere Ursache von geringer Blüte kann eine zu hohe Überwinterungstemperatur sein. Die Temperatur sollte etwa 5°C betragen, denn die Pflanzen brauchen eine kältere Periode, um später wieder neu zu blühen.

Wichtig ist der Unterschied zwischen der immergrünen Agapanthus (die ihre Blätter im Winter behält) und der laubabwerfenden Agapanthus (die ihre Blätter im Herbst verliert).

Die immergrüne Agapanthus praecox hat breitere und längere Blätter (Intermedius-Typen):

  • Sie ist NICHT winterhart und muss als Kübelpflanze in Töpfen bei ca. ± 5°C überwintern.

  • Überwintern an einem kühlen, frostfreien und hellen Standort, 1x im Monat gießen.

  • Im Sommer reichlich bewässern.

  • Umpflanzen und Teilen direkt nach der Blüte im Sommer.

Die laubabwerfende Agapanthus africanus mit schmäleren und kürzeren Blättern:


Agapanthus mit seinen schönen Blütenstängeln, sehr geeignet als Schnittblume.

Die Blütenstängel erscheinen je nach Varietät zwischen Ende Juni und Anfang August. Ihre Anzahl hängt von der Varietät, sowie vom  Alter und der Größe der Agapanthus ab. Außerdem bildet eine Pflanze, die in der Sonne steht, mehr Blütenknospen für das nächste Jahr. Nach der Blüte bilden sich die Samenkapseln, die im Herbst als Verzierung in Gestecken dienen können.

TIPP: Im Vorfrühling mit Stickstoff düngen, dann bilden die Pflanzen viele Blätter. Danach viel Kalium für die Blüte geben. Ab September nicht mehr düngen, so dass die Pflanzen rechtzeitig in die Winterruhe gehen können.

Agapanthus braucht nicht geschnitten zu werden. Die ausgeblühten Stängel nach der Blüte so tief wie möglich am Boden abschneiden.

Beim Kauf einer Agapanthis zu beachten:

  • Kaufen Sie nur Pflanzen im Topf mit einem Etikett, auf dem der Name der Varietät steht. An der Größe der Blätter und dem wissenschaftlichen Namen können Sie sofort erkennen, ob die Pflanze winterhart ist oder nicht.
  • Kaufen Sie nur Pflanzen, die durch Teilung vermehrt werden. Nur vegetativ vermehrte Pflanzen haben genau die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze. Bei Pflanzen, die aus Samen gezüchtet sind, besteht keine Sicherheit über Blütenfarbe und Blütenreichtum. Wollen Sie doch einen Sämling kaufen, so warten Sie, bis er in Blüte steht, dann können Sie die Blütenfarbe erkennen.


Agapanthus africanus 'Albus' - Afrikanische Lilie

Agapanthus stammt vom Griechischen Wort Agape (Liebe) und Anthos (Blume).

Deutsch: Schmucklilie / Afrikanische Lilie
Niederländisch: Agapanthus / Kaapse lelie / Blauwe tuberoos / Liefdesbloem
Englisch: African Lily / Blue Lily
Französisch: Agapanthe, Fleur d'amour
Portugiesisch: Agapanto
Italienisch: Giglio Africano
Spanisch: Agapanto / Estrella de mar


Siehe auch Agapanthus in unserem Pflanzenführer


#1573

Autor: Kurt Vossaert