Zimmerpflanze: Yucca oder Palmlilie

Die Yucca (Palmlilie) kommt als ein kahler Holzknüppel zu uns. Im warmen Gewächshaus schlägt sie Wurzeln und aus den schlafenden Augen am Stamm entspringen junge Triebe, aus denen neue Blätter wachsen.
Die Yucca wird in 2 Arten als Zimmerpflanze angeboten. De Yucca aloifolia,(Graue Palmlilie) hat lange, speerförmige Blätter. Die scharfen Spitzen führen leicht zu Verletzungen. Y. elephantipes hat breitere, weichere und weniger gefährliche Blätter. Die Blätter beider Arten sind dick und hart und können deshalb viel Feuchtigkeit speichern. Deshalb wächst die Yucca auch in einer trockenen Umgebung sehr gut.
Die Pflanze wächst schnell und ist auch für größere Räume gut geeignet.

Ab Mitte Mai kann die Pflanze in den Garten, wo sie an einer sonnigen Stelle eingegraben wird. Spätestens Mitte Oktober muss sie wieder ins Zimmer. Die Überwinterung von Yuccas im Garten ist nur bei kälteresistenten Arten, wie als Yucca filamentosa (Fädige Palmlilie), Y. flaccia (Schlaffe Palmlilie) oder Y. gloriosa (Kerzen-Palmlilie), möglich.
Die Pflanze muss sich allmählich an die Umstände im Garten gewöhnen. Zunächst erhält sie eine helle, geschützte und schattige Stelle, danach kommt sie an einen sonnigeren Platz. Bei Mangel an Schatten die Pflanze mit einem dünnen Jutesack oder Tuch abdecken, sonst können Blattverbrennungen auftreten.
Auch im Zimmer gedeiht die Pflanze am besten an einer hellen, sonnigen, aber nicht zu warmen Stelle. 
Bleibt die Pflanze das ganze Jahr im Zimmer, kann sie ab und zu einen warmen Sommerregen oder eine lauwarme Dusche gut gebrauchen!

[Yucca Elephantipes.]
 Yucca / Palmlilie 

Einige praktische Tipps:

Yuccas sind sehr anfällig für Napf-, Schild-und Wollläuse, die sich auf jungen Blättern oder zwischen den Blattachseln finden. Sie lassen sich mit einem weichen Tuch entfernen oder zerdrücken. Übrig gebliebene Läuse werden mit einem in Spiritus, Genever oder eine andere Alkohollösung getauchten Pinsel getötet. Die Behandlung einige Mal wiederholen. Insektizide sind ungeeignet, weil sie die ganze Pflanze vergiften.


Planzentyp
Blattpflanze mit schuppigem, verholztem Stamm in 2 Arten als Zimmerpflanze. Außer der grünblättrigen Y. aloifolia gibt es zwei bunte Rassen, Quadricolor und Tricolor
Wird 40 bis 200 cm hoch, manchmal noch höher. Mindestens 50 cm breit, je nach Zahl der Triebe. Auch als Kübelpflanze geeignet.

Wasser
Wurzeln gut feucht halten. Im Sommer ausreichend gießen, aber ohne 'nasse Füße'. Während der Wachstumszeit ab und zu sprühen. Im Winter trocken halten, unempfindlich für trockene Luft.

Temperatur
Nicht winterhart. Kühl bis mäßig warm, überwintern bei 5° C.

Licht
Heller, sonniger Standort, auch in den Wintermonaten.

Erde
Normale Topferde, vermischt mit etwas gemahlenem Ton oder Lehm. Von April bis August alle 2 Wochen düngen. Jedes Frühjahr umtopfen, dabei trockene Blätter entfernen.

Vermehren

Stecklinge von Seitentrieben abschneiden oder Wurzelteile mit Augen teilen. In Torf oder Wasser Wurzel ziehen lassen.

 


#130

Quelle: VLAM
www.vlam.be