Lorbeer oder laurus nobilis schneiden, umtopfen, düngen, überwintern, Krankheiten, Schädlinge, gießen

Die optimale Pflege für Ihren Lorbeerbaum (Laurus nobilis)

Gießen:
Gießen Sie wenn möglich mit Regenwasser.
Im Sommer bei warmem oder trockenem Wetter reichlich gießen.
Der Topfballen sollte immer mit Wasser getränkt sein. Trocknet er doch aus, so muss er 5 Minuten in einen Eimer Wasser getaucht werden.
Sind Sie im Urlaub längere Zeit nicht zuhause, so können Sie Ihren Lorbeerbaum in den Garten setzen. Nehmen Sie den Lorbeer aus dem Kübel, graben Sie ein Pflanzloch, setzen Sie in ein und geben Sie ihm ein oder zwei Eimer Wasser.
Im Winter viel weniger gießen, aber nicht austrocknen lassen.
Nehmen Sie die Pflanze ab und zu aus dem Topf und kontrollieren Sie, ob sie nicht zu nass oder zu trocken steht.

Umtopfen eines Lorbeerstrauchs:
Dies ist im März, August oder September möglich und braucht nur alle paar Jahre durchgeführt zu werden.
Verwenden Sie normale Topferde mit Lehmzusatz (Germaniumerde).
Der neue Topf sollte etwa 4 cm größer sein als der jetzige Topf, so dass sie um den Topfballen herum 4 cm neue Erde hinzufügen können.
Denken Sie dabei an einen Gießrand (füllen Sie den Topf nicht bis ganz oben hin mit Erde, sondern lassen Sie noch einige Zentimeter Platz).

Schneiden:
Der Formschnitt kann bei allen Modellen von Lorbeersträuchern von Januar bis März durchgeführt werden.
Schneiden Sie sie kompakt zu, wie eine Hecke. Je kürzer Sie schneiden desto kompakter wird die Pflanze.
Eine Pyramide schneiden Sie folgendermaßen: kürzen Sie den zentralen, gerade wachsenden Zweig auf ca. 10-15 cm oberhalb des vorjährigen Schnittpunkts.
Spezieller Schnitt für eine Kugel: alle Zweige, die den Umriss der Kugel überschreiten, werden zurückgeschnitten.

Düngung:
Während des Wachstums im Sommer regelmäßig, aber nicht zu viel düngen. Dabei sind flüssige Dünger oder Streudünger möglich.
Ab August - September die Düngung langsam abbauen.

Insekten und Schädlinge:

  • Schildläuse: braune, ovale bis runde Plättchen an der Unterseite der Blätter: abkratzen
  • Blattflöhe: die Blattränder rollen sich ein und werden gelb. Blätter von der Pflanze entfernen.
  • Blattläuse: die Blätter werden klebrig und schwarz. Eventuell muss eine chemische Bekämpfung durchgeführt werden.

Überwintern:
Der Lorbeer verträgt nur wenig Frost, stellen Sie die Pflanze an einen kühlen, frostfreien Ort (Halle, Garage).
Bei frostfreiem Wetter kann die Pflanze draußen bleiben. 
 

 


#1177