menu
Matelma

https://www.matelma.com/de-de   /    Mittwoch 8. April 2020

Monat 03 - März: der Frühlingsmonat

Im März haben Gärtner meistens viel zu tun. Dann fängt es schon an in den Fingern zu jucken, aber wenn es nicht friert kann man schon viel erledigen.

Verschiedenes

  • Den Garten düngen.
  • Wenn Ihr Rasenmäher vor dem Winter noch nicht gewartet wurde, können Sie ihn jetzt noch schnell zu einem Mechaniker bringen. Der Rasen wird viel schöner, wenn er mit scharfen Klingen gemäht wird.
  • Nistkästen, die Sie im Herbst noch nicht aufgehängt haben, müssen jetzt dringend in den Garten, sodass die Vögel sich vor der Brutsaison daran gewöhnen können. Hängen Sie den Brutkasten mit der Öffnung nach Osten oder Nordosten auf.

Ziergarten

  • Die Sträucher, die im Sommer oder Herbst blühen, können jetzt zurückgeschnitten werden. Wenn Sie Pflanzen, die im Frühjahr blühen zurückschneiden würden, würden Sie auch die Zweige mit den Blumenknospen wegschneiden. Buddleia davidii oder Schmetterlingsflieder, Kornelkirsche und die Hortensien (Hydrangea) können Sie noch bis Ende dieses Monats ziemlich kurz zurückschneiden.


Buddleja schneiden

  • Ziersträucher, die ihre Blätter verlieren und auch solche, die grün bleiben und Bäume können jetzt angepflanzt oder umgepflanzt werden. Beim Umpflanzen ist es empfehlenswert, bei Sträuchern, die ihre Blätter behalten, einen so groß wie möglichen Ballen zu erhalten. Ziersträucher, die in großen Töpfen gezogen wurden, können das ganze Jahr über ausgepflanzt werden.
  • Wer jetzt noch eine Hecke mit Heckenpflanzen pflanzen möchte, die mit der bloßen Wurzel im Gartenzentrum angeboten werden, muss jetzt an die Arbeit gehen, denn nach diesem Monat sind sie meistens nur noch im Topf erhältlich, wodurch Ihre Hecke etwas teurer in der Anschaffung wird.
  • Bei der roten Kornelkirsche, die den ganzen Winter über mit ihren toten Zweigen für Farbe im Garten sorgt, können die Zweige jetzt ausgedünnt werden. Entfernen Sie die dicksten Zweige, sodass Ihr Strauch immer über viele junge, frische Zweige verfügt, die nicht zu hoch oder wild wachsen.
  • Gartenliebhaber, die einen Eukalyptus im Garten haben, um die schönen runden Blätter in Blumengestecken zu verwenden, können ihre Pflanze diesen Monat tief einschneiden. Schneiden Sie die Zweige, die älter als ein Jahr sind auf ± 15 cm vom Stamm entfernt zurück. Hierdurch entsteht eine buschige Pflanze mit schönen Blättern.
  • Zurückschneiden von Rosen

 


Rosen: schneiden Rosenstrauch

  • Harken und jäten. Das Unkraut beginnt wieder mehr zu wachsen. Entfernen Sie es, sobald Sie können und lassen Sie es nicht wachsen, bis es sich vermehrt. Mit einer Hacke können Sie das Unkraut auf größeren Flächen schnell beseitigen. Wenn Sie diese Arbeit bei Sonnenschein erledigen, trocknet das ausgehackte Unkraut schnell aus.
  • Feste Pflanzen können ab diesem Monat in die gut vorbereiteten Rabatten gepflanzt werden. Nach dem Pflanzen gut andrücken und angießen, damit die Pflanzen gut anschlagen (= schnell Wurzeln bilden)
  • Feste Pflanzen teilen
    Wenn feste Pflanzen einige Jahre alt sind, fangen die ältesten Teile in der Mitte an abzusterben. Darum ist es empfehlenswert, feste Pflanzen alle drei Jahre aus dem Boden zu holen. Ziehen oder schneiden Sie die jüngsten und wachstumsstärksten Pflanzen am Rand los und werfen Sie das alte Mittelstück weg.
    Pflanzen Sie die jungen Teile in den Garten. Vor dem Auspflanzen sollten Sie den Boden noch etwas anreichern, indem Sie etwas Kompost untermischen. Pflanzen Sie die Pflanzen genauso tief, wie sie ursprünglich gestanden haben. Vergessen Sie nach dem Pflanzen nicht, die jungen Pflanzen gut zu gießen, dann wachsen sie schnell zu prächtig blühenden Pflanzen heran.
  • Der Winterschutz kann jetzt entfernt werden. Wenn starker Nachtfrost vorhergesagt wird, sollten Sie ihn am besten noch einmal anbringen.
  • Geben Sie um säureliebende Pflanzen eine einige cm dicke Lage Torf. Dieser kann ruhig mit einer Harke etwas in den Boden eingearbeitet werden. Zu den Pflanzen, die dies gerne mögen gehören u.a. Kamelien, Heide, Pieris, Azaleen, Skimmia, Calluna usw. Beim Rhododendron dürfen Sie den Torf nur rund um die Pflanzen geben und nicht mit einer Harke einarbeiten, da diese Pflanzen über ein oberflächliches Wurzelsystem verfügen, das hierdurch ernsthaft beschädigt werden kann.
  • Fangen Sie frühzeitig mit dem Fangen von Schnecken an.
    Im April legen die Schnecken ihre ersten ± 400 Eier über Drüsen unter Erdklumpen.
    Nach 3 Wochen schlüpfen die neuen Schnecken und fangen nach knapp 2 Monaten an, sich fortzupflanzen. Es ist daher wichtig, bereits früh im Frühling die Anzahl der Schnecken im Garten zu reduzieren, um später im Jahr eine Schneckenplage zu verhindern.

Rasen

  • Das Gras beginnt bei Temperaturen über 6°C wieder zu wachsen. Sie können ab Mitte März wieder mit dem Mähen beginnen. Ein Garten mit frisch gemähtem Rasen sieht sofort wieder schöner aus. Wenn sich viel Moos im Rasen befindet, können Sie ihn diesen Monat belüften. Mit einer Belüftungsharke oder einer Belüftungsmaschine ziehen Sie das Moos, abgestorbenes Gras und Mähreste aus dem Gras heraus. Außerdem bringen Sie auch Luft in den Rasen. Erschrecken Sie nicht vor der Menge Schmutz, die die Belüftungsmaschine aus dem Rasen holt. Geben Sie ihn auf den Komposthaufen oder in den Kompostcontainer.
  • Wenn das Gras wieder wächst, benötigt es auch Nährstoffe. Im Handel sind viele Arten zusammengestellter Rasendünger erhältlich. Geben Sie nie mehr als die empfohlene Dosis, um ein Verbrennen des Rasens zu vermeiden. 
  • Stechen Sie das Gras entlang einer gespannten Pflanzenschnur mit einem Graskantenstecher ab. Sorgen Sie dafür, dass der Graskantenstecher schräg in den Boden eindringt. So bleiben die Kanten stabil damit nichts abbröckelt. Das Gras fängt dann auch viel weniger schnell an, in den Parzellen zu wachsen oder zu wuchern.

Blumenknollen

  • Stecklinge von Dahlien nehmen. Die ± 10 cm langen Triebe können unter der ersten Blattknospe mit einem scharfen Messer abgeschnitten werden. Entfernen Sie die untersten Blätter und stellen Sie die Stecklinge bei mindestens 10 °C in ein Mini-Gewächshaus.
  • Die verblühten Narzissen formen Samenkapseln, die viel Energie von den Pflanzen fordern. Darum ist es empfehlenswert, die verblühten Blumen jede Woche mit einer Gartenschere oder der Hand zu entfernen.
  • Die Canna indica oder das indische Blumenrohr kann jetzt in einen Topf gepflanzt werden. Danach sollte sie noch einige Zeit in einem frostfreien Raum stehen bleiben, bis sie Ende April nach draußen kann.
  • Blumenzwiebel für verschiedene im Sommer blühende Pflanzen können jetzt auch in den Boden. Gladiolen, Crocosmia und Anemonen kommen hierfür in Betracht. Die etwas frostempfindlicheren, im Sommer blühenden Pflanzen, wie die Ananaslilie (Eucomis) und die Tigerblume (Tigridia) können besser noch etwas drinnen bleiben und erst nächsten Monat nach draußen gepflanzt werden. 

Gemüsegarten

  • Fangen Sie erst mit dem Pflanzen von Gemüse an, wenn der Boden ausreichend aufgewärmt ist. Sie können den Boden schneller aufwärmen, indem Sie einen Pflanzentunnel mit Folie darüber stellen. Diesen können Sie in vielen Gartenzentren kaufen, aber Sie können mit Hilfe dünner Stromrohre auch selbst einen bauen. Diese stecken Sie an einer Seite ausreichend tief in den Boden und das andere Ende in einem großen Bogen auf der anderen Seite des Beetes in den Boden.

  • Nach draußen pflanzen der jungen, abgehärteten Gemüsepflanzen wie Kohlrabi, Blumenkohl und Salaten.
  • Im März können Sie schon Gemüse wie Erbsen, Schalotten, Zwiebel, Spinat, Gurken, Salat, Möhren, Pastinaken, Radieschen, Porree, Paprika, Aubergine, Tomaten usw. säen. Legen Sie als Schutz vor Kälte ein Vliestuch auf das Beet.
  • In Gewächshäusern aus Glas kann man diesen Monat bereits mit der Ernte der ersten Radieschen beginnen.
  • Tauben, Dohlen, Fasane und andere Vögel mögen die jungen Salatblätter sehr gerne und auch die keimenden Samen sind vor ihnen nicht sicher. Schützen Sie Ihre Pflanzenbeete mit Netzen und anderen Mitteln zur Abschreckung.
  • Im Gewächshaus wässern Sie Ihre Pflanzen am besten morgens. Achten Sie auch darauf, das Gewächshaus regelmäßig zu lüften, damit Pilze weniger Möglichkeiten haben zuzuschlagen.

Obstgarten

  • Geben Sie eine Lage Kompost auf die Beerensträucher.
  • Die Blüten von Beeren, Spalierobst und kleineren Obstbäumen werden mit einem Vliestuch vor Frost geschützt.

Beet- und Topfpflanzen

  • Umtopfen Topfpflanzen.
  • Es gibt verschiedene Arten einjähriger Pflanzen, die ab Mitte März drinnen gesät werden können. Wenn diese dann ausreichend groß sind, können sie in einen Topf gepflanzt werden, um dann ab Mitte Mai in den Garten gepflanzt zu werden.
  • Die überwinterten Topfpflanzen können langsam anfangen zu wachsen. Schneiden Sie die Pflanzen relativ tief zurück, sodass Sie kompakte und schön verzweigte Pflanzen erhalten.

Teich

  • Wenn noch Netze gegen die herabfallenden Blätter über dem Teich hängen, können diese langsam entfernt werden.
  • Teichpumpen können wieder für fließendes Wasser sorgen, sodass das Wasser wieder mit Sauerstoff versorgt wird.
  • Wenn das Wasser eine Temperatur von 10 °C erreicht hat, kann man den Fischen schon ein wenig Futter geben. Geben Sie noch nicht zu viel, denn wenn das Futter liegenbleibt kann dies das Algenwachstum fördern.
#69

Autor: Melissa