menu
Matelma

https://www.matelma.com/de-de   /    Dienstag 4. August 2020

Brombeermarmelade kochen: so kocht man Marmelade oder Gelee aus Brombeeren

Brombeermarmelade kochen:

Die wichtigsten Zutaten für Brombeermarmelade:

  • 1 kg Brombeeren

  • 1 kg Gelierzucker (Gelierzucker enthält außer Zucker auch Pektin. Dadurch wird die Marmelade dick und steif.)

  •  Kochtopf

  •  Marmeladen- oder Weckgläser

Die frisch gepflückten oder gekauften Brombeeren werden zunächst gewaschen. Eventuell vorhandene Stiele, Krönchen oder Schmutz vor dem Kochen entfernen.
Wenn Sie lieber Marmelade ohne Körner wollen (die einem zwischen den Zähnen stecken bleiben), dann pressen Sie die Brombeeren nach dem ersten Kochen durch ein feines Sieb oder ein Küchentuch. So erhält man Brombeergelee und keine Marmelade mit Körnchen.

Erst danach den speziellen Gelierzucker hinzufügen und erneut einige Minuten unter ständigem Rühren einkochen lassen. Das Gelee ist fertig, wenn es am Löffel klebt. Eine Delikatesse!
Die Gebrauchsanweisung findet man auch auf der Verpackung des speziellen Pektin-Zuckers.

Alle Marmeladengläser mit kochend heißem Wasser ausspülen und die Seifenreste entfernen, dann auf ein feuchtes Tuch stellen. Auf keinen Fall abtrocknen und dann die kochendheiße Marmelade einfüllen, denn die Feuchtigkeit in den Gläsern verhindert, dass sie durch die Hitze platzen! Beim Füllen der Gläser mit einem Suppenlöffel ist ein großer Trichter sehr nützlich.
Wem die gekochte Marmelade zu heiß ist, der kann ruhig 10 Minuten warten und alles abkühlen lassen. Zwar entsteht dann eine Haut auf der Marmelade, aber das ist einfach steif gewordene Marmelade. Auch die Haut einfach dazugeben, davon merkt man später nichts mehr. 
Man kann also ruhig alles kurz abkühlen lassen.

Nachdem die Gläser mit der Marmelade oder dem Gelee gefüllt sind, müssen die Deckel so schnell wie möglich auf die Gläser geschraubt werden. Die Gläser müssen vollständig gefüllt sein, so dass keine Luft mehr über der Flüssigkeit steht. Dann dreht man die Gläser um, denn so entsteht ein Vakuum und das fördert die Haltbarkeit. Bei Marmelade sind die Teile der Früchte im Glas noch erkennbar. Die Gläser während des Abkühlens ab und zu umdrehen, dann verteilen sich die Früchte gleichmäßig und sammeln sich nicht am Boden. Nach dem Abkühlen kennzeichnen Sie die Gläser mit einem Aufkleber mit Inhalt und Datum. Man bewahrt die Gläser im Kühlschrank oder einem kühlen und dunklen Raum auf. Nach dem Öffnen immer im Kühlschrank aufbewahren.

Ein Tipp für Brombeermarmelade:
Etwas Rhabarber schmeckt in der Brombeermarmelade besonders lecker. Dazu muss man den Rhabarber jedoch vorher einfrieren, weil die Brombeeren viel später reif sind. Man kann mit dem Ernten des Rhabarbers auch nicht warten, weil dann zu viel Säure entsteht (führt zu Knochenentkalkung) und die Pflanzen erschöpft sind. Brombeere und Rhabarber zusammen mit Zucker sollte man auch nicht zu lange kochen.
Man kann den Rhabarber als Mus einfrieren. Ist das Mus bereits gezuckert, nimmt man später weniger Zucker zum Marmeladekochen.
Eine weitere Möglichkeit ist es, den Rhabarber in Stückchen zu schneiden, mit Zucker zu bestreuen und so einzufrieren. Rhabarberstückchen in der Marmelade schmecken fantastisch!

Noch ein Tipp zum Kochen:
Wird die Marmelade beim Kochen nicht richtig steif, so geben Sie den Saft einer halben oder ganzen Zitrone hinzu. Der Zitronensaft entfernt das natürlich vorhandene Pektin aus den Brombeeren. Danach einfach noch einmal aufkochen und fertig!

Meine Erdbeerenmarmelade behält sogar ihren natürlichen Geschmack frisch gepflückter Erdbeeren. Sie schmeckt viel besser als die durchgekochte Marmelade im Geschäft!
Viel Freunde an Ihrer leckeren, selbst gemachten Brombeermarmelade!

 

#1644