Bougainvillea - Bougainville: prächtige Bougainvilleas als Kübelpflanzen an einem sonnigen Standort

Bougainvillea - Bougainville

Wer seinen Urlaub schon einmal in mediterranen Ländern, wie Spanien, Italien oder Griechenland, verbracht hat, hat sicher die immergrünen Bougainvilleas bewundert, wie sie in voller Blütenpracht an der Fassade emporwachsen, und möchte diesen Zauber im heimischen Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon wiederbeleben. Am auffälligsten sind die leuchtende Farben zur Schau tragenden Hochblätter, die um die Winzblüten herumwachsen. Bougainvilleas blühen ab Juni bis in den September hinein.

Die Bougainvillea stammt ursprünglich aus Südamerika. Wer seiner Terrasse, dem Garten oder Balkon gern etwas südlichen Flair verleihen möchte, sollte aber beachten, dass die  Bougainvillea in unseren Breiten nicht winterhart ist und als Kübelpflanze kultiviert werden sollte.


Die Hochblätter entwickelt die Bougainvillea je nach Sorte in verschiedenen Farben, wie Rosa, Weiß, Orange, Violett und Rot.

Standort der Bougainvillea: 
Platzieren Sie diese tropische Zierpflanze in einem gut dränierten Kübel oder Topf an einem geschützten und warmen, sonnigen Ort auf Ihrem Balkon, der Terrasse oder im Gartenzimmer. Die Pflanze sollte reichlich mit Wasser versorgt werden, wobei dem Gießwasser während der Wachstumsperiode einmal im Monat Dünger beigefügt wird. Verwenden Sie zu diesem Zweck Dünger mit hohem Kalium- und niedrigem Stickstoffgehalt: Kalium für eine bessere Blüte und wenig Stickstoff, um dem üppigen Wachsen der Blätter und einer geringen Blüte entgegenzuwirken.

Lange Triebe können Sie am besten mit einem Stück Draht oder hölzernen Klettergerüst unterstützen. Eine Bougainvillea entwickelt ihre Blüten an den Enden dieser Triebe. Je länger diese Triebe werden, desto spärlicher wirkt deshalb die Blüte.


Eine Bougainvillea mit ihren länglichen Blüten inmitten der prächtig gefärbten Hochblätter, die den Farbton und oft sogar die Farbe ändern können.

Überwinterung der Bougainvillea:
Es empfiehlt sich, die Kübelpflanzen vor dem ersten Nachtfrost an einen trockenen und kühlen Ort (ca. 14°C) im Innenbereich zu stellen. Solange die Pflanze keine Blätter verloren hat, sollte sie auch hell stehen (Veranda, Gewächshaus, Treibhaus) und regelmäßig ein wenig Wasser bekommen. Pflanzen, die ihre Blätter während der Überwinterungsperiode behalten, haben im Frühjahr einen großen Vorsprung vor Pflanzen mit totalem Blattverlust, die im Frühjahr kaum oder überhaupt nicht mehr austreiben werden.

Nach dem Winter entwickeln sich neue Blätter und Triebe, und nun sollte allmählich mehr Wasser verabreicht werden. Topfen Sie Ihre Bougainvillea im Frühjahr (März, April, Mai) um und verwenden Sie hierbei qualitativ hochwertige Universal-Blumenerde. Ab Juni können Sie Ihre Pflanze mit Dünger versorgen.
Bougainvilleas dürfen ihr Winterquartier erst verlassen, wenn es draußen warm genug ist (in unseren Breiten also etwa Mitte Juni) und sich die ersten Hochblätter färben. Wenn Sie Ihre Bougainvillea zu früh ins Freie bringen, wird die Blütezeit später einsetzen.

Zurückschneiden der Bougainvillea:
Sie brauchen Ihre Bougainvillea nicht unbedingt zurückzuschneiden. Ein Rückschnitt an den Triebenden, wenn und wo der erste Blütenflor gerade vertrocknet ist, ist der weiteren Verzweigung und Blütenneubildung aber durchaus förderlich. Sorgen Sie hierbei aber dafür, dass am neuen Trieb (mit der hellgrünen Rinde) zwei Augen übrig bleiben. An diesen Triebstummeln wird die Pflanze nun neue Seitenzweige ansetzen und hieraus werden nach etwa einem Monat neue Triebe sprießen. Wenn Sie schon ahnen, dass die Pflanze bald zu groß für ihren Stellplatz wird, können Sie sie im Frühjahr kräftiger zurückschneiden. Auch lange Triebe können tiefer zurückgeschnitten werden, in der Hoffnung, dass ihr Wachstum in Form schlafender Augen wieder angeregt wird.  


Bougainvillea 'California Gold'

Vermehrung der Bougainvillea:
Die Vermehrung von Bougainvilleas kann mittels halbverholzter, ca. 10 cm langer Kopfstecklinge erfolgen, die am Anfang des Sommers von einem jungen, nicht blühenden Trieb geschnitten werden. Die Wurzelbildung bei Bougainvilleas verläuft aber schwierig. Deshalb sollten Sie den zu bewurzelnden Teil der Stecklinge, bevor Sie sie in Töpfchen setzen, mit Bewurzelungspulver bestreuen. Die Bewurzelungsperiode dauert bei einer Bodentemperatur von ca. 20°C etwa drei Wochen.

Buntblättrige und schwer zu vermehrende Sorten können auch auf einen starken Unterstamm gepropft werden.

Krankheiten der Bougainvillea:
Während der Überwinterungsperiode können Pflanzen in sehr trockener Blumenerde von Spinnmilben befallen werden. Deshalb sollte man die Blätter regelmäßig mit einer Nebelspritze besprühen und dafür sorgen, dass die Erde immer etwas feucht ist.
Pflanzen, die Sie im Gartencenter oder Blumenladen kaufen, stammen von Gartenbaubetrieben, wo sie unter idealen Umständen gezüchtet worden sind. Im Wohnbereich von Kunden herrscht aber in der Regel eine erheblich niedrigere Luftfeuchtigkeit, wodurch die Pflanzen ihre Blüten oft fallen lassen. Zur Verbesserung der Luftfeuchtigkeit empfiehlt es sich, unter oder neben die im Wohnbereich platzierten Pflanzen eine kleine Schüssel mit Wasser zu stellen. Sorgen Sie auch dafür, dass Ihre Pflanzen keiner Zugluft ausgesetzt sind. Stellen Sie sie also nicht in die Nähe von Türen und Fenstern.

Bougainvillea-Sorten:
Die Gattung Bougainvillea zählt 14 Sorten, von denen nur einige häufig in Gartenbaubetrieben angeboten werden.

  • Bougainvillea glabra wird am meisten angeboten, und genau diese Sorte findet man rund ums Mittelmeer als zierliche Kletterpflanze mit vielen Dornen. Sie wächst dort an Fassaden und wird bis zu 9 Meter hoch.
    • Bougainvillea glabra 'Sanderiana': violettfarbene Blüten, die sie auch sehr lange nach der Blüteperiode nicht verliert.
    • Bougainvillea glabra 'Alexandra': kompakter Strauch mit violettfarbenen Blüten
    • Bougainvillea glabra 'Alba': weiße Hochblätter
    • Bougainvillea glabra 'Magnifica': magentarote Hochblätter
    • Bougainvillea glabra 'Golden Glow': orangefarbene Hochblätter, die sich rosa färben
  • Bougainvillea peruviana mit kleinen, magentaroten Hochblättern, wird wenig gezüchtet
  • Bougainvillea x buttiana sind Kreuzungen der Bougainvillea glabra mit der Bougainvillea peruviana
    • Bougainvillea x buttiana 'Mrs Butt': purpurrote Hochblätter
    • Bougainvillea x buttiana 'Louis Wathen': rosa Hochblätter
    • Bougainvillea x buttiana 'Golden Glow': orangefarbene Hochblätter, die sich rosa färben
  • Bougainvillea spectabilis ist eine schnellwachsende Sorte mit Dornen auf den Trieben zum Halt in Bäumen (bis zu 6 Meter hoch)

Siehe auch Bougainvillea in unserem online Pflanzenführer

WISSENSWERT: Bougainville ist eine Insel im Großen Ozean, die ihren Namen dem französischen Entdeckungsreisenden Louis-Antoine de Bougainville (1729 - 1811) zu verdanken hat. Es ist die größte Insel der Nördlichen Salomonen. Die Pflanze Bougainvillea wurde nach demselben französischen Entdeckungsreisenden benannt, der sie im achtzehnten Jahrhundert in Brasilien entdeckte.

 


#1599

Autor: Kurt Vossaert